Hans-Josef Schmitz - Das kleine Porträt

Eigentlich jeder in unserer Bruderschaft sollte ihn kennen. Hans-Josef Schmitz, geb. am 08.11.1952 in Wickrath. Zweiter Sohn von „Billa“ und Heinz Schmitz. Spitzname „Ajax“


1965 zog Ajax mit seinen Eltern, nach dem Tode seines Großvaters, in das elterliche Haus der Mutter, auf der Voigtstrasse 40. Er besuchte die Volksschule Wickrath und absolvierte danach erfolgreich seine Lehre zum
Großhandelskaufmann bei der damaligen Firma Gebr. Fendel.

 

Bereits früh begann er eine sehr erfolgreiche sportliche Laufbahn. Ab 1965 lief er für den FC Blau Weiß und ab 1969 für den 1. FC Gladbach. 1968 und 1969 wurde er Jugend-Niederrhein-Meister im Crosslauf und über
1.500 mtr. Hindernis.


1971 dann war er Gründungsmitglied der Schützengruppe „Die blauen Husaren“ deren Gruppenführer er seit Anbeginn ist und von deren Gründungsmitgliedern im Übrigen immer noch insges. 5 aktiv in der Gruppe dabei sind.


Ab diesem Zeitpunkt spielte er auch Fussball in W ́hahn. Außerdem ist er seit 1974 bis heute Mitglied im Kegelclub Blaue Neun. Kurz gesagt: Das
Vereinswesen hatte es ihm schon immer irgendwie angetan.


1972 wurde er nach Nordfriesland zur Bundeswehr eingezogen. Weil Ajax sich aber, kurz bevor er eingezogen wurde, bei einem Fußballspiel am Fuß verletzte und dann den Großteil seiner Grundausbildung auf der Sanitätsstation verbringen durfte, dachte er: „da biste ja gut weggekommen“!


Das sah aber sein damaliger Vorgesetzter wohl etwas anders und ließ in prompt die gesamte Grundausbildung wiederholen. Ajax dürfte damit einer der wenigen sein, der seine Grundausbildung gleich 2 mal absolvieren durfte. Ob er wohl so das Marschieren gelernt hat, wie er es heute noch mit Bravour zelebriert?


1982 war er König unserer Bruderschaft mit seinen Ministern Franz Norbert Rademakers und Hermann-Josef Zimmermanns.


Da aber unser Ajax auch ein sehr pflichtbewusster Schütze in unserer Bruderschaft ist, weiß er noch heute eine weitere kleine Anekdote aus dieser Zeit zu berichten. Wie bereits gesagt, verletzte sich Ajax ja am Fuß und musste fortan einen Gips tragen. Wie das Leben so spielt, war aber auch genau zu dieser Zeit Prunk in Wickrathhahn.


Was macht also ein pflichtbewusster Schütze und Gruppenführer kurzerhand? Er entledigt sich mit Hilfe seines Bruders vom Gips indem man diesen aufschneidet, geht dann zur Prunk und marschiert natürlich auch die gesamte Zeit mit (O-Ton Ajax: maschere konnt ich jo) um dann nach Ende der Prunk, damit es bei der Bundeswehr niemandem auffällt, den Gips notdürftig wieder zu „flicken“ und so bei der Bundeswehr „aufzuschlagen“. O-Ton Ajax: hat zum Glück kinne jemerkt!!


Unter dem Motto „Der Gruppenführer muss immer“ ließ sich Ajax aber auch schon einmal mit echt Kölnisch Wasser wieder aufpeppeln um am Klompenball teilzunehmen oder aber seine Mutter wusste ihm die richtigen Worte ins Ohr zu flüstern (bis heute weiß niemand welche Worte gewählt wurden) und dann stand Ajax stramm!!


Getreu dem Motto, man lacht viel zu wenig im Leben, darf bei Ajax der Spaß nicht zu kurz kommen. Ob es nun Streiche bei Gruppenfahrten sind oder zum Umzug bei der Prunk ein Blumenhorn, bestehend aus einer Zink-Gießkanne, gefüllt mit frisch gepflückten Disteln.

Hans-Josef Schmitz - Das kleine Portät
2012HansJosefSchmitz2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.4 KB