Die Reservejäger

Gegründet: 1979
Gruppenführer: Eduard Allwicher
Mitlgieder: Manfred Simons, Wolfgang Allwicher, Manfred Vossen, Rainer Borowi, Michael Heck, Matthias Jost

Passive: Herbert Wenglarczyk, Jürgen Geiser

 

 

Gruppenchronik

Zum vergrößern auf das Bild klicken.
Zum vergrößern auf das Bild klicken.

1979 gründeten einige junge Burschen die Jäger. Einige der Gründungsmitglieder (Eduard Allwicher und Manfred Simons) waren in den Jahren 1977 und 1978 schon Mitglied einer Jungschützengruppe, die mit schwarzer Hose und weißem Hemd mitzogen.

Jungschützen 1978
Jungschützen 1978

Gründungsmitglieder waren:
Uli Theissen (Gruppenführer), Wolfgang Allwicher, Eduard Allwicher, Josef Carstens (ausgeschieden), Jürgen Geiser, Rainer Borowi, Manfred Simons, Hans Jürgen Jansen (ausgeschieden, heute Rote Husaren), Heinz Klos (ausgeschieden), Willy Brunen (ausgeschieden)

Jäger 1981
Jäger 1981
Jäger 1982
Jäger 1982

Dazugekommen sind:
Manfred Vossen (seit den 80ern)
Martin Jost (seit 2000)
Michael Heck (seit 2001)
Herbert Wenglarczyk (seit 2012)

Im Laufe der Jahre haben Henning Carstens, Dieter Borowi, Willy Mühlhausen und Axel Schmitz mal länger (Dieter), mal kürzer dazugehört. Gruppenführer war lange Jahre Uli Theissen. Ihm folgte Wolfgang Allwicher und Jürgen Geiser. Seit 2013 hat Eduard Allwicher dieses Amt inne.

Seit 1979 findet ununterbrochen an jedem zweiten Freitag des Monats das Gruppentreffen statt. Bei dieser Gelegenheit sind mit dem Würfelbecher schon legendäre Schlachten geschlagen worden, an die sich Kätchen, Annemie, Leni und auch Cosimo noch lange erinnern werden.

Schnell war klar, dass die Jäger (auf dem Logo steht: "79er Ge’n Hahner Hunter‘s") keine pflegeleichte Truppe war. Immer zu Streichen aufgelegt wurde nur das Trinken sehr ernst genommen. Ein falscher Ehrgeiz zur Erringung des Gruppen-Pokals entwickelte sich glücklicherweise nie. Aus bis heute nicht restlos geklärten Gründen belegten sie allerdings 2006, in Abwesenheit von Jürgen G., den 3. Platz. Laut war das Lachen im Zelt! Eine weitere mysteriöse Geschichte ist, warum die Jäger bis heute nur einmal Schankwagendienst beim Schützenbiwak machen durften (2012 war es dann wieder mal soweit).

Eine Gruppe mit solch außergewöhnlichen Fähigkeiten brauchte einen besonderen Platz im Kirmeszug. So wurde die Position direkt vor der Reserve der Stammplatz der Jäger. Der nächste logische Schritt war, nach Ausscheiden der Reserve 1999, die Umbenennung in "Reserve-Jäger" und das Einnehmen der letzten Zug-Position.

Königshaus 1996
Königshaus 1996

Einige Highlights der Gruppengeschichte:
1981: Opel-Gruppenfotos
1982-88: original Polizei-Schakos als Kopfbedeckung
1989: eigene Uniformen mit Schirmmützen ohne Schirm
1996: Uli ist König
1999: Eduards Auftritt mit dem Wassereimer
2003: den Jägern wurde es im Zelt zu eng und verzogen sich auf einen
Zeltanhänger
2006: zur Strafe Maien streichen
2009: zum Besuch von Farah und Uli haben die Jäger wirklich alles gegeben
2010 und 2011: Tanzkurs mit den Ehrendamen
2012: Eduard ist König
 
Absolute Höhepunkte waren natürlich die Jahre 1996 und 2012, in denen die Jäger ("von der Schweine- zur Königsgruppe") mit Uli Theissen und Eduard Allwicher den Schützenkönig stellten. Nicht verschwiegen werden sollte, dass einige Herren 1996 sehr besorgt schauten, als Uli den Vogel herunterholte. Doch wie die Chroniken zu berichten wissen, ging alles glatt über die Bühne. Mit seiner Königin Lydia und den Ministerpaaren Sabine und Rainer Borowi sowie Andrea und Jürgen Geiser hat er dafür gesorgt, dass diese Kirmes für die ganze Gruppe und für das Dorf eine gelungenes Ereignis wurde. Seitdem sind auch die Jäger ein wenig ruhiger geworden.

Jäger 1998
Jäger 1998

Bei einigen Stadtschützenfesten nahmen sie es allerdings mit der Marschordnung nicht so genau, so dass sie 2006 zum Streichen der neuen Maien verdonnert wurden. Doch mit polnischer Hilfe (-> Bild) wurde auch diese Klippe souverän umschifft.

Maienstreichen 2006
Maienstreichen 2006

Seit 2001 wird das Gruppenkönigschießen ausgetragen. Übrigens stilecht mit Luftbüchse und Sperrholz-Hirsch. Hier die bisherigen Amtsinhaber:
2001    Henning Carstens
2002    Manfred Vossen
2003    Jürgen Geiser
2004    Michael Heck
2005    Eduard Allwicher
2006    Eduard Allwicher
2007    Eduard Allwicher
2008    Rainer Borowi
2009    Jürgen Geiser
2010    Matthes Jost
2011    Rainer Borowi
2012    Michael Heck
2013    Jürgen Geiser
2014    Martin Jost

2010 wurde die Idee geboren, am Freitag vor Kirmes den Ehrendamen das Tanzen beizubringen. Eine sinnvolle und spaßige Veranstaltung; das fanden auch die anfangs doch besorgten Mütter der Ehrendamen.

Königshaus 2012 im Priorshof-Park
Königshaus 2012 im Priorshof-Park

2012 stellten die Reserve-Jäger nun zum zweiten mal mit Königspaar Eduard und Claudia Allwicher und den Ministerpaaren Manfred Simons und Michaela Brühl und Michael und Elke Heck das Königshaus. Und wieder war es ein sehr harmonisches, lustiges und ereignisreiches Jahr. Bei den zahlreichen Veranstaltungen haben alle mitgezogen; es gibt nur Positives zu berichten. Neben der Kirmes sind hier das Schützenbiwak und das Stadtschützenfest hervorzuheben. Sogar das Wetter spielte immer mit.

Königshaus 2012 im Pfarrgarten
Königshaus 2012 im Pfarrgarten

Und die Jäger haben wie immer alles gegeben!