Die Matrosen

Gegründet: 1949
Gruppenführer: Rolf Schmitz
Mitglieder: Gottfried Plettenberg, Rainer Königsmark, Manfred Matuschek, Norbert Mevissen, Ralf Wassenberg, Hans Zander, Ulrich Hohenforst, Dirk Hover, Stephan Holz


Gruppenchronik

Die Matrosengruppe wurde 1949 gegründet und zunächst von Hans (Johnny) Wißmann angeführt. Weitere Gründungsmitglieder waren Paul Allwicher, Theo Schmitz, Josef Bongartz, Herrmann Schmitz, Ernst Linges und Heinz Sterling. 1955 übernahm Helmut Theissen die Gruppenführung, anschließend Günter Heimes. Ab 1960 wurden die Matrosen über 40 Jahre lang von Hubert Breuer kommandiert. Er übergab 2001 im Rang eines Kapitäns zur See die Führung der Gruppe an Rolf Schmitz.
1971 bekam die Gruppe von Willi von Werden (gest. 1990) die heutige Standarte gestiftet. Erwähnenswert ist, dass die Standarte der Matrosen die erste innerhalb der Bruderschaft war.
In den 1980er Jahren sorgten die Matrosen aus Wickrathhahn bei Schützenfesten in Neuss/Erfttal für Aufsehen, da nur sie bei den Paraden im Stechschritt marschierte.
Gefeiert wurde 1996 das 25-jährige Jubiläum der Standarte. Außerdem wurde die Matrosengruppe in diesem Jahr zur Fernmeldeeinheit der Bruderschaft befördert, da sie beim Schmücken "außerordentliche Fähigkeiten im Zerstören und Wiederherstellen von Telefonleitungen" zeigte. Im Jahre 1997 wurden die Matrosen als erste Gruppe mit dem neuen Wanderpokal, gestiftet durch den Brudermeister, als "beste Gruppe im Auftreten der Prunk 1997" ausgezeichnet.
Erstmals 1973 stellte die Gruppe mit Paul Lingen einen Schützenkönig. 1980 erlangte Paul Lingen zum 2. Mal die Würde eines Schützenkönigs. 1984 stellte die Marinegruppe mit Hermann-Josef Schmitz den König zum 60-jährigen Jubiläum der Bruderschaft. Im Jahr 2009 trug Ralf Wassenberg das Königssilber zum 60-jährigen Bestehen der Matrosengruppe.
Das Jubiläumsjahr 2009 war nicht nur wegen der Königswürde ein besonderes. Bei der Prunk wurde die Gruppe zum zweiten Mal mit dem Wanderpokal für die beste Gruppe geehrt. Der frisch zum Fregattenkapitän beförderte Gruppenführer Rolf Schmitz erhielt als Auszeichnung für seine Verdienste den "Hohen Bruderschaftsorden" verliehen.